Tarifrunde 2012

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie Sie sicher schon der Presse oder dem Intranet entnommen haben, ist es geschafft – wir haben einen Tarifabschluss. Die Erhöhungen zum 1.7.2012 (2,9%) und zum 1.7.2013 (2,5%) sowie die Einmalzahlung von 350,-- € für die Monate März bis Juni halten wir für einen ordentlichen Erfolg!
Erreicht wurde er auch deshalb, weil viele Kolleginnen und Kollegen in der HVB Flagge gezeigt und gestreikt haben. Dafür allen, die uns in dieser Tarifrunde so aktiv wie selten zuvor unterstützt haben, vielen Dank!

Wir wollen aber gerne darüber hinaus eine Einschätzung geben, wie das Ergebnis im Detail zu bewerten ist:

1. Erhöhung zum 1.7.2012
Unsere Forderung war eindeutig, dass wir die Erhöhung rückwirkend ab 1.3.2012 durchsetzen wollten. Hintergrund hierfür war unter anderem, dass gemäß der Betriebsvereinbarung in der HVB AG damit auch die AT bezahlten Mitarbeiter daran partizipiert hätten, aber natürlich auch, dass die Inflation seit Jahresbeginn ausgeglichen werden sollte. Dieser Punkt war bei den Arbeitgebern leider überhaupt nicht durchzusetzen und da außer uns kein Unternehmen eine vergleichbare Bindung der AT-Gehälter an die Tariferhöhungen hat schlussendlich auch in der Tarifkommission beim vorliegenden Angebot von insgesamt 5,4% Tabellenerhöhung – effektiv 2,4% p.a. – nicht mehr aufrecht zu erhalten.

Einmalzahlung von 350,-- € für die Monate März bis Juni
Nachdem die Arbeitgeber darauf bestanden, die Tariferhöhung um 2,9% erst ab 1.7. wirksam werden zu lassen, boten Sie im Gegenzug eine Einmalzahlung von 350,-- € für die Monate März bis Juni an. Dies entspricht im Durchschnitt der Tarifangestellten einer Zahlung von monatlich rund 2,6%, da das Durchschnittsgehalt im Tarifbereich der TG 6/11 entspricht, also bislang 3.319,-- €. Würde man diesen Durchschnitt mit in die effektive Zahlung einbeziehen, käme man sogar auf 2,7% p.a..

Laufzeit 26 Monate
Dies entspricht letztlich noch unserer Erwartungshaltung. Ideal wären zwar 24 Monate gewesen, doch in den allermeisten Gesprächen wurde uns signalisiert, dass auch 25 oder 26 Monate Laufzeit noch in Ordnung wären.

Verlängerung Vorruhestand und Samstagsarbeit
Es ist als großer Erfolg zu sehen, dass der Vorruhestand ohne Vorbedingungen verlängert werden konnte. Dass die Verlängerung allerdings auf die Laufzeit des Tarifvertrages begrenzt wurde, deutet darauf hin, dass eine weitere Verlängerung seitens der Arbeitgeber 2014 erneut in Frage gestellt werden wird, denn bislang lief die Verlängerung immer bis zum 31.12. eines Jahres.

Die Tatsache, dass eine Verhandlungsverpflichtung bzgl. Samstagsarbeit eingegangen werden musste, hat mit der Verlängerung des Vorruhestandes genau genommen nichts zu tun – vielmehr ist die neue Verpflichtung sogar ein Erfolg, da bereits in 2010 eine solche Verpflichtung bis 31.12.2012 unterschrieben wurde und diese nun bis 30.4.2014 verlängert und ausdrücklich als ergebnisoffen vereinbart wurde. Somit haben wir den Vorruhestand wenigstens für weitere 16 Monate (1.1.2013 – 30.4.2014) gesichert und eine sofortige Regelung zur Samstagsarbeit abgewehrt.

Gesundheitsschutz, Beraterhaftung, Ausbildung und Übernahme
Hier hatten wir tarifliche Regelungen gefordert, mussten uns aber nun mit gemeinsamen Erklärungen zufrieden geben. Allerdings haben wir inhaltlich durchaus gute Formulierungen erreichen können, die auch nachvollziehbar und in puncto Beraterhaftung aus unserer Sicht den höchstmöglichen Schutz bieten. Dennoch müssen wir an diesen Themen weiter arbeiten und versuchen, hier in den nächsten Tarifrunden tarifliche Regelungen zu erreichen

AT Erhöhung 2012?
Gemäß der Betriebsvereinbarung in der HVB AG sind Tariferhöhungen zwischen 1.4. des Vorjahres und 31.3. des laufenden Jahres als Budget auch für AT-Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen und greifen dann ab 1.1. des laufenden Jahres. Da die erste Erhöhung nun erst zum 1.7. kommt, würde dies streng genommen dazu führen, dass „AT’ler“ die 2,9% erst per 1.1.13 und die weiteren 2,5% erst per 1.1.14 erhalten würden. Wir werden aber den Gesamtbetriebsrat auffordern, dieses Thema aufzugreifen und zu versuchen, hier günstigere Regelungen zu erreichen.

Unsere Aktionen
Klar ist, dass der Tarifabschluss ohne unsere Aktionen schlechter ausgefallen wäre. Wir haben die Arbeitgeber dadurch nicht nur zu einer 4. Verhandlungsrunde gezwungen, sondern erreicht, dass das Gesamtpaket p.a. um 1,1% aufgebessert und damit fast verdoppelt wurde und die linearen Erhöhungen von 4,2% auf jetzt 5,4% ebenfalls um 1,4%, also 1/3tel erhöht wurden. Dazu konnten wir Regelungen zur Samstagsarbeit abwehren und die Verlängerung des Vorruhestandes erreichen. Wir waren einer von ganz wenigen Betrieben, die zwei Mal gestreikt haben und mit insgesamt weit über 2.000 Teilnehmern. Damit waren wir nach unseren Informationen alleiniger Spitzenreiter in dieser Tarifrunde. Dafür möchten wir uns bei Ihnen allen nochmals sehr herzlich bedanken.

Jetzt ver.di Mitglied werden
Seit Beginn der Tarifrunde konnten wir bereits mehr als 70 neue Mitglieder begrüßen. Und Sie könnten diesen Schritt jetzt quasi „kostenlos“ noch gehen. Der Mitgliedsbeitrag pro Monat beträgt 1% vom Monatsbrutto, also beispielweise in TG 6/11 34,20€. Die 2,9% Erhöhung in dieser TG betragen per 1.7. brutto 96,-- € - selbst bei 54% Abzügen bleiben also rund 44,20 € netto übrig. Davon können Sie also quasi kostenneutral Ihren Gewerkschaftsbeitrag bezahlen und haben trotzdem noch 10,-- € netto mehr im Monat – und Sie sichern sich dauerhaft auch rechtlich alle Leistungen des Tarifvertrages, denn nur ver.di-Mitglieder haben diesen Rechtsanspruch zweifelsfrei. Und sollte es 2014 erneut die Notwendigkeit von Streiks geben, erhalten Sie dann natürlich auch Streikgeld. Also – werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft. Ein Beitrittsformular finden Sie im Anhang.

Mit besten Grüßen

Tarifabschluss für private und öffentliche Banken 06.06. 2012

Tarifrunde 2012

Aufruf zum Warnstreik Mai 2012 PDF 57 KB
Arbeitgeberangebot liegt bei nur 1,4% p.a. PDF 156 KB
Wollen Sie einen guten Tarifabschluss? PDF 188 KB
Wie läuft eigentlich eine Tarifverhandlung? Langfassung PDF 267 KB
Wie läuft eigentlich eine Tarifverhandlung? Kurzfassung PDF 201 KB
Tarifinfo Banken_02 2012 PDF 3,5 MB
Tarifinfo Banken_01 2012 PDF 332 KB
Pressemitteilung zum Verhandlungsauftakt private/öffentliche Banken mehr...
Tarifforderungen private und öffentliche Banken PDF 352 KB
ver.di fordert 6 Prozent für Beschäftigte bei Banken PDF 33 KB
Auswertung der Fragebögen PDF 242 KB

ver.di (Warn-) Streik in Bayern

Videos zum Streik am 24.05.2012

HVB Betriebsgruppe bei YouTube

Youtube Video Mai Teil 1

Youtube Video Mai Teil 1b

Youtube Video Mai Teil 2

3. Aktionszeitung zur Tarifrunde 2012 öffentliche und private Banken PDF 446 KB
2. Aktionszeitung zur Tarifrunde 2012 öffentliche und private Banken PDF 1,2 MB
1. Aktionszeitung zur Tarifrunde 2012 öffentliche und private Banken PDF 901 KB
Jetzt müssen die Beschäftigten entscheiden PDF 336 KB
Der große Erfolg PDF 193 KB
Kurzbericht PDF 225 KB
Youtube Video April Teil 1
Youtube Video April Teil 2
Radio Bericht B5 - aktuell - BR
Bildergalerie

zur Homepage

Die "hvbbetriebsgruppe" auf