Perspektive 2018-
Faire Arbeit für alle

Perspektive 2018 – Faire Arbeit für alle!

Seit 2007 stecken die Banken in einer Dauerkrise. Die Unicredit-Gruppe kam bis jetzt ganz gut durch – auch aufgrund der Erträge, die in der HVB erarbeitet werden.

Gedankt wird uns das nicht. Im Gegenteil. Mit einer weiteren großen Umstrukturierung des Vetriebs sollen erneut die Beschäftigten die Zeche für die Krise zahlen.

Die angekündigte neue Vertriebsstrategie beinhaltet immense Risiken für die gesamte Bank und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Von dieser Neuausrichtig werden auch die Kredit- und Firmenkunden- und Stabseinheiten betroffen sein. Wir müssen gemeinsam verhindern, dass diese Bank in eine unaufhaltsame Abwärtsspirale gerät.

Wir fordern: Statt Totsparen und Filialsterben - eine positive Perspektive für die kommenden Jahre!

Wir fordern einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen bei allen Umstrukturierungsmaßnahmen.

Eine Weiterentwicklung der Personalarbeit im Hause: verbesserte Möglichkeiten zur internen Qualifizierung und Redeployment im Fall von Stellenabbau.

Wir fordern eine Garantie, dass die HVB auch 2018 noch als Universalbank im Unicredit-Konzern bestehen wird.

Wir fordern notwendige Investitionen in den Vertrieb und die IT statt weitere Sparprogramme

Uns fehlt: Eine Garantie, dass die zunehmende Bürokratisierung des Alltags durch neue Regelungen und Regulierungen nicht einseitig auf Kosten der Mitarbeiter geht. Wir fordern ausreichend Personal, um die neuen regulatorischen Anforderungen erfüllen zu können.

Wir fordern eine Umstrukturierungsbremse, um endlich mit dem Unsinn aufzuräumen, auf jedes Problem mit sinnlosen und nervenden Strukturänderungen zu reagieren.

Uns fehlt eine Unternehmenskultur, die die Mitarbeiter bei allen Veränderungen einbezieht, die auf die Erfahrungen der Mitarbeiter setzt und ihr Wissen nutzt.

Und auch die Managementkultur im Hause halten wir für verbesserungsfähig: Werte wie Respekt, Fairness, Kollegialität müssen weiter entwickelt werden.

Wir fordern: Einen weiteren Ausbau des Gesundheitsmanagements und Maßnahmen gegen zunehmenden Burn Out.

Uns fehlt immer noch: Eine Arbeitszeitkultur, die Leistung und Engagement nicht mit langen Arbeitszeiten verwechselt.

Eine Ausgestaltung unseres Gehaltssystems, das den gegenwärtigen Bedingungen Rechnung trägt: 14 Gehälter für alle statt Boni!

Kurzum: Faire Arbeit für alle - Dafür setzen wir uns ein!

Fehlt Ihnen noch ein Thema? Was halten Sie von unserem Programm? Wir freuen uns auf Ihre Mail unter feedback@derbestebetriebsrat.de

Unsere Leistungsbilanz 2010 –
2014: Das haben wir für Sie erreicht!

Gold / Scope und weitere mögliche Umstrukturierungen bis 2016: Vereinbarung einer verbesserten Betriebsvereinbarung „Strategie“ mit klaren Rechten bei Stellenverlust, mit Qualifizierungsansprüchen, Abfindungs- und Vorruhestandsregelungen. Diese BV ist Benchmark im Banken- und Versicherungsbereich.

2011 - Jahr der Arbeitszeit: Reduzierung von Mehrarbeit. Verbesserung der Möglichkeiten für Zeitausgleich. Vereinbarungen zum Stundenabbau für besonders belastete Einheiten.
CIB: Interessenausgleich für Umstrukturierungen in CIB mit Redeployment-Maßnahmen zur Beschäftigungssicherung.
Vertretung der Kolleginnen und Kollegen beim Stellenabbau im Projekt „Horizon“.

Eurosig: Finanzieller Ausgleich für die immensen Leistungen bei der Einführung. Dazu unter anderem Erzwingung eines Einigungsstellenverfahrens.

Tarifrunde 2012: Zwei Streiktage mit Rekordbeteiligung tragen zum guten Tarifabschluss bei.

Umstrukturierungen One 4 C , All 4 Quality: Interessenausgleichsvereinbarungen sorgen für mehr Sicherheit und Transparenz. Bei Auslagerungen mehrjährige Beschäftigungsgarantien.
Faire Arbeit, Gesundheitsschutz: Ständige Thematisierung von Leistungsdruck und Stress. Maßnahmen, siehe z.B. Jahr der Arbeitszeit. Nachbesetzungen von unterbesetzten Einheiten.
Weisungsflut, Belastung durch Bürokratie: Das Thema wird seit einigen Monaten permanent mit der Geschäftsleitung diskutiert – und bleibt auf der Tagesordnung!

Verbesserungen im Gehaltssystem: Von 12+2 zu 13+1. Abschaffung des deterministischen Bonussystems. Der nächste Schritt wäre: 14 fix !

Innerbetriebliche Demokratie durch viele Betriebsversammlungen und Teilbetriebsversammlungen.
Und permanent:
Informationen an die Belegschaft in vielen „BR aktuell“ und in unserer Betriebsinformation „der beste Betriebsrat“
Last but not least:
Profunde Beratung und intensive Betreuung von rund 1.200 Kolleginnen und Kollegen in allen Themen rund um den Arbeitsplatz.

Mehr finden zur unserer Bilanz finden Sie in
Unseree Bilanz der letzten 4 Jahre

Perspektive 2018:
Faire Arbeit für alle!

Unser Kurzprogramm: Dafür setzen wir uns ein:

  1. Perspektive statt Kahlschlag – Verzicht auf Kündigungen und permanente Umstrukturierungen
  2. Intelligente Personalplanung mit Entwicklung und Qualifizierung statt Unsicherheit
  3. Hilfe gegen Bürokratisierung und Weisungsflut
  4. Vertriebssteuerung ohne Druck
  5. Gesundheitsschutz statt Arbeitsverdichtung
  6. Arbeitszeiten mit Zeit zum Leben und einem freien Wochenende
  7. Ein faires Gehaltssystem – 14 Gehälter fix statt Boni

Kurzum : Faire Arbeit für alle!

WÄHLEN SIE NACHHALTIG!